Alles begann im Oktober 2017 und wird am 27. September 2019 im Stadtkino Villach seinen würdigen Abschluss mit der Kino-Weltpremiere nehmen. Die Rede ist vom zweiten länderübergreifenden, über das Erasmus+-Programm geförderte Spielfilmprojekt, das in Kooperation mit dem Gymnasium Ravne na Koroskem realisiert wird.

Während es sich beim Vorgängerprojekt Bergmandlc um einen Science-Fiction-Streifen handelt, geht es nun um einen über einstündigen Krimi mit dem Titel „Still ruht der See“. Als Kulisse wurden verschiedene Südkärntner Locations wie der Turnersee, Zell-Pfarre bzw. das Koschutahaus, St. Margarethen am Kömmel oder die Pathologie des Krankenhauses Slovenj Gradec herangezogen.

„Am idyllischen Seeufer eines Bergdorfes wird die Leiche eines 17-jährigen Mädchens (gespielt von Anna-Sophie Diederich, 4AK) aufgefunden. Sofort machen sich Kommissar Hannes Egger (HAK-Absolvent Daniel Zivkovic) und seine Kollegen von der Mordkommission auf die Suche nach dem Mörder. Die eingeschworene Gemeinschaft scheint etwas zu wissen. Doch das Dorf schweigt.“
– Der Plot

Nach einer einjährigen Vorproduktions- und Planungsphase stand dieses Schuljahr die eigentliche Spielfilmproduktion an ungefähr 20 Drehtagen sowie die Postproduktion an der Reihe. Die Hauptkoordination für das gesamte zweijährige Projekt wurde von Prof. Mario Kraiger übernommen, der als Initiator auch für Kamera (neben Nik Gradisnik) und Schnitt verantwortlich ist. Ihm zur Seite steht ein Organisationsteam rund um Daniel Zivkovic (Drehbuch, Regie und Hauptdarsteller), Andreas Oven (Drehbuch und Regieassistenz) und von slowenischer Seite Prof. Simona Rejec sowie Katarina Lodrant (Regieassistenz).

Das Besondere am vorliegenden Projekt ist aber nicht nur die Komplexität („Film vereint sämtliche Disziplinen“) und technische Professionalität; mit Stolz kann auch auf die schauspielerische Besetzung geblickt werden: Nahezu alle Darsteller sind Absolventen der Filmschule Klagenfurt. Man kann also mit einer ordentlichen Portion Vorfreude dem Premierentermin am 27. September 2019 entgegenblicken!