Für die Schüler/innen der 4AK und 4CK ist die Distance-Learning-Phase nun um eine Facette reicher. Sie hatten die Möglichkeit, in zwei Live-Einheiten über den Klimawandel mit renommierten Expert/innen online ins Gespräch zu kommen.

Klimawissen aus erster Hand mit „Entwicklungshelfer“ Christian Salmhofer

Christian Salmhofer von Klimabündnis Österreich begann seinen Vortrag mit einem aktuellen Video von Kabarettist Josef Hader über Verschwörungstheorien.

Die große Verschwörung!

Hader deckt auf: Die große Verschwörung!Passend dazu als Film der Woche auf https://player.hader.at: DIE WILDE MAUS, ein Film über einen alten weißen Mann, der von den Mächtigen so lange gequält wird, bis er zur Waffe greift…Als der fünfzigjährige Georg seinen Job als Musikkritiker bei einer Wiener Zeitung verliert, verheimlicht er dies seiner jüngeren Frau Johanna, die ein Kind von ihm will. Er startet nächtliche Rachefeldzüge gegen seinen ehemaligen Chef.MIT: Josef Hader, Pia Hierzegger, Georg Friedrich, Jörg Hartmann, Denis Moschitto, Crina Semciuc, Nora Waldstätten, Maria Hofstätter u.v.m. Regie + Drehbuch: Josef Hader

Gepostet von Josef Hader am Donnerstag, 7. Mai 2020

Salmhofer erzählte aus seinem Alltag als „Entwicklungshelfer in Österreich“ und internationalen Entwicklungen. Insbesondere machte er auf die Zerstörung der Umwelt durch unseren Konsum aufmerksam, der etwa zum massiven Anbau von Palmölplantagen führt.

Ein großes Thema war die Wanderung von Menschen aufgrund der Klimaveränderung weltweit, aber ebenso erwähnte er die Überschwemmungen und Murenabgänge in Kärnten, wo mittlerweile 3570 Wohnhäuser in der roten Zone liegen – Tendenz steigend. Das bedeutet, dass wir auch in Kärnten und Österreich bereits jetzt vom Klimawandel betroffen sind.

Zusammenfassend regte er mit seinem Vortrag sehr zum Nachdenken über die eigene Situation an. Nach dem Vortrag gab es noch eine ausführliche Diskussion über die verschiedensten Themen des Klimawandels. Zusammenfassend ein sehr abwechslungsreicher und mit viel Input vorbereiteter Vortrag.


Douglas Maraun zum globalen Kampf gegen den Klimawandel

Douglas Maraun, assoziierter Professor am Wegener Center for Climate and Global Change der Universität Graz, berichtete in seiner Einheit über die Arbeit des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), live dabei war die 4AK. Zusammenfassend erstellt die Organisation aus Wissenschaftler/innen Berichte zum Klimawandel aus vorhandenen Studien, dessen Folgen und mögliche zukünftige Risiken sowie deren Möglichkeit zur Vermeidung und Anpassung.

Das IPCC ist politisch bedeutend, zugleich aber neutral und gibt keine Empfehlungen oder Vorschriften. Besonders informativ waren die Veröffentlichung der Sonderberichte in Bezug auf das Ansteigen des Meeresspiegels. Investieren die Staaten nicht in erneuerbare Energie steigt der Meeresspiegel bis 2100 um einen Meter, bis 2300 um vier Meter.
Der Kipppunkt, ab wann dieses Schmelzen des Eisschildes nicht mehr aufhaltbar ist, liegt zur Zeit laut Schätzungen bei zwei Grad Celsius.

Was bedeutet dies für uns, wenn der Meeresspiegel nur zwei Meter ansteigt? Dies zeigte Maraun mithilfe anschaulicher Beispiele: Hamburg, Venedig, New York und das Perlflussdelta in China, an dem hundert Millionen Menschen leben, diese Orte würden zum Teil oder gänzlich im Meer verschwinden – Millionen von Menschen müssten ihr Zuhause verlassen. Abschließend gab es eine sehr rege Diskussion zu den Themen des Klimawandels und dessen Folgen.

#klimawissenonlineRede mit!Am 13. Mai um 10 Uhr spricht 👉 Douglas Maraun vom Wegener Center für Klima und Globalen…

Gepostet von Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark am Montag, 4. Mai 2020

Prof. Claudia Eberhard begleitete die Südkärntner Jugendlichen virtuell und zog zufrieden Bilanz: „Die Schüler und Schülerinnen bekamen durch die Vorträge eine Anregung zum Thema Klimawandel, dessen Folgen und wie dieser Klimawandel nicht nur Menschen am Äquator, sondern auch uns in Österreich und Kärnten beeinflusst. Das betrifft nicht nur die Natur, sondern trifft die gesamte Gesellschaft. Es muss beispielsweise ein starkes Umdenken in Bezug auf Flüchtlinge passieren, in einigen Jahren können wir in Kärnten aufgrund von Überschwemmungen und Murenabgängen ebenfalls zu Flüchtlingen werden.“

Für Interessierte gibt es die Möglichkeit, die Vorträge über diesen Link nachzuhören.