Zwei Klassen im Rennen um Preis für Finanzielle Bildung

,

Erst kürzlich konnte die Praxis-HAK Völkermarkt beim Starke-Schulen-Award ein tolles Ergebnis einfahren, nun stellen sich gleich zwei Klassen einer weiteren Konkurrenz. Auf den Spuren der Maturaprojektgruppe Fit4Finance (Foto) haben sich 2AK und 4AK mit tatkräftiger Unterstützung von Partnern aus der Wirtschaft um den Preis für Finanzielle Bildung beworben. Schon die Einreichung lohnt sich: „Die Teilnahme in Zusammenarbeit mit den Unternehmen wird bereits mit einem ordentlichen Zubrot für die Klassenkassa belohnt. Jetzt gilt es, mit Votings ein schönes Ergebnis zu erreichen“, so Praxis-Koordinatorin Prof. Theresia Müller-Tschischej.

Unter dem Motto „Finanzielle Auswirkungen des eigenen Handelns wahrnehmen“ gehen die Schüler/innen der 2AK mit ihrer Junior Company Wellax ins Rennen. In ihrer Projektbeschreibung zeigen sie deutlich auf, dass das Dasein als Jungunternehmer nicht nur viel praktische Wirtschaftserfahrung ermöglicht, sondern auch die Gruppe im Alltag fordert. Zugleich betonen sie, wie viel Kreativität die Selbständigkeit zulässt. Unterstützt wird die Einreichung von der Raiffeisenbank Eberndorf, die der Klasse auch als Pate zur Seite steht.

Das Patenmodell rückt die 4AK, unterstützt von der Volksbank, in den Vordergrund. Schüler David Kristof übernahm die Verantwortung, den Text zur Einreichung zu formulieren und von den Vorteilen der „lebenslänglichen“ Begleitung zu berichten. Entstehen soll dabei mittelfristig eine Online-Broschüre mit Leitideen, wie durch die Kooperation von Schule und Wirtschaft über Jahre fundiertes Wissen aufgebaut werden kann – ein lebhaftes Abbild der intensiven Zusammenarbeit mit dem Patenunternehmen.

Der easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung wurde 2010 ins Leben gerufen. Abgestimmt werden kann bis 30. April, die 150 besten Projekte des internationalen Wettbewerbs werden ausgezeichnet.