Am heutigen Vormittag nahmen gleich mehrere Teams an den Cross-Country-Bezirksmeisterschaften in Eberndorf teil. Prof. Erika Kraut-Leitgeb, die die Sporler/innen coachte, durfte dabei starke Leistungen bejubeln. Herausragen sollte das Damenteam, das seinen Bewerb gewinnen konnte. Nun wartet in der kommenden Woche die Landesmeisterschaft im Rosental.

Vivian Lamprecht ebnete mit der besten Einzelwertung den Weg zum Sieg, ebenfalls zum Team zählten Alicia Kucher, Laura Pavlič (beide 1AK), Helena Kloss, Emily Lakounigg, Dajana Miličević (alle 1BK) sowie Elisa Gurmann, Renate Miličević, Lea Unterberger und Lea Urban (alle 2AK). Die besten vier Ergebnisse bildeten die Mannschaftswertung.

Bei den Herren erreichte die Auswahl der Business-Klasse Platz zwei, die Economy-Mannschaft landete auf dem vierten Rang.

Nicht nur das Maturaprojekt von David Kristof, Vanessa Slamanig und Selina Weltz (mehr dazu im Jahresbericht) zeugt von der guten Zusammenarbeit zwischen Praxis-HAK und VST Völkermarkt, auch sportliche Handelsakademiker tragen etwas zum Erfolg bei. In der abgelaufenen Saison waren es die Fußballer, die jubeln durften, denn mit einem Punkt Rückstand auf Meister FC Lendorf sicherte sich der VST  in der Kärntner Liga Rang zwei und schaffte damit erstmals in der 150-jährigen Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Regionalliga Mitte. Feiern durfte dabei Antonio Jakovljević (4BK), der als Ersatztorhüter das Team über die gesamte Saison begleitete und neben Einsätzen im Cup auch zwei Mal in der Liga randurfte. Sein älterer Bruder Hrvoje, der mit zwanzig Volltreffern den zweiten Platz in der Torschützenliste erreichte, hat übrigens Bezug zur Praxis-HAK: Schon wiederholt assistierte er Günther Hanin, um das historische Gebäude in Schuss zu halten.

Jakovljevic_VST_062018

Stolzer VST-Schlussmann: Antonio Jakovljevic (4BK)

Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse: Antonio, was war für dich das Highlight der Saison?

Die ganze Saison war toll, aber so richtig speziell war das letzte Spiel gegen Ferlach, als wir auswärts den Aufstieg fixiert haben. Da haben wir erst so richtig realisiert, dass wir ab sofort in der Regionalliga spielen werden.

Worauf freust du dich besonders – und was ist für den VST drin?

Auf das viele Reisen und auf die verschiedenen neuen Mannschaften. Der spannendste Gegner ist sicherlich der GAK, aber auch die Kärntner Derbys gegen den FC Lendorf und gegen die WAC Amateure werden spannend. Ich hoffe, dass wir den Klassenerhalt schaffen. Als Neuling haben wir nichts zu verlieren und vielleicht schaffen wir ja mehr.

Ihr seid damit künftig auch in der Steiermark und Oberösterreich unterwegs. Wie wird das im Maturajahr funktionieren?

Natürlich ist die zeitliche Belastung ein Thema. Ich muss mir die Zeit ab sofort noch besser einteilen als bisher – und die Sachen immer sofort erledigen und nicht aufschieben.

Abschließend: Wer wird Weltmeister?

Na hoffentlich Kroatien! Und wenn nicht, dann dürfte Frankreich gute Chancen haben.


Ebenfalls zu Einsätzen für den künftigen Drittligisten kam Gregor Enzi (5AK), der mit Antonio Jakovljević vorrangig Spielpraxis für Völkermarkt/Diex 1b sammeln konnte. Mit Erfolg: Enzi wurde von der „Kleinen Zeitung“ zum Spieler des Jahres gekürt.

Lange Zeit setzte der Wettergott ein großes Fragezeichen hinter Beach Royal reloaded, das Beachvolleyballturnier der Praxis-HAK Völkermarkt in Unterburg am Klopeiner See. Das Maturaprojektteam um Prof. Daniela Wiedenbauer sollte Recht behalten: Eine Stunde späterer Beginn – und ein gelungenes Event für die gesamte Schulgemeinschaft.

Auf der Anlage des ASKÖ TV Klopeiner See fand auf zwei Plätzen das in diesem Jahr deutlich ausgeglichenere Beachvolleyballturnier statt. Stefan Haimburger sorgte für die musikalische Begleitung, das Projektteam bestehend aus Antonio Jakovljević, Daria Jelić, Christoph Macek und Armin Miklautz ermöglichte ein erfolgreiches Sportevent. Gleich vierzehn Teams waren angetreten – und ausgerechnet den Schüler/innen der 1AK sollte es gelingen, das Team der Lehrer/innen vom Thron zu stoßen.

Das „Team, das mir am besten gefällt“ mit den Spieler/innen Julian Kraiger, Nicolas Lube, Lukas Grubelnik sowie die groß aufspielenden Michelle Poličar und Lisa Schirnik schaltete die „Kernzone“ aus und siegte letztlich im Finalspiel gegen die mit Direktorin Michaela Graßler und Schülerin Selina Janesch verstärkte Gastgebermannschaft um Antonio Jakovljević, Christoph Macek und Armin Miklautz.

Abschließend gab es nicht nur Preise für die Top 3, sondern auch einen Dank an Martin Jegart vom ASKÖ TV Klopeiner See, der die Sportanlage zur Verfügung stellte und das Team tatkräftig unterstützte.


Weitere Bilder finden Sie auf Facebook:

Am kommenden Freitag ist es wieder so weit: Unter dem Motto „Beach Royal reloaded“ begibt sich die Schulgemeinschaft der Praxis-HAK Völkermarkt geschlossen nach Unterburg an den Klopeiner See, wo wie bereits im Vorjahr auf der Sportanlage des ASKÖ TV Klopeiner See das sommerliche Beachvolleyballturnier mit tollem Rahmenprogramm stattfindet. Nach der Registrierung der Teams um 8:15 Uhr beginnt der Bewerb um 8:30 Uhr. Für die Organisation zeichnen angeleitet von Prof. Daniela Wiedenbauer Antonio Jakovljević, Daria Jelić, Christoph Macek und Armin Miklautz (alle 4BK) verantwortlich.

Wer stoppt das Lehrerteam?

Die Frage aller Fragen ist, welchem Team es gelingt, die nach dem Vorjahrestriumph zu favorisierenden Lehrer/innen vom Thron zu stoßen. Nicht weniger als vierzehn Mannschaften gehen heuer ins Rennen um den begehrten Pokal, die 1AK ist gleich dreifach vertreten. Und dass das Niveau ein hohes werden dürfte, davon zeugten bereits die Erfolge der Praxis-HAK-Auswahl, die die Bezirksmeisterschaften für sich entscheiden konnte und bei der Landesmeisterschaft vertreten war.

Zur Einstimmung erinnern wir uns gerne noch einmal an das Vorjahr:

Weitere Bilder finden Sie auf Facebook:

Die Beachvolleyballauswahl der Praxis-HAK duellierte sich nach dem Erfolg bei den Bezirksmeisterschaften gestern in Villach mit den besten Teams des Bundeslandes. Im Rahmen des hochklassigen Turniers trat das Team bei den Herren, den Damen und im Mixed-Bewerb an, am Ende reichte es für eine Platzierung  in den Top 10.

Als Coach stand Prof. Erika Kraut-Leitgeb den Jugendlichen zur Seite: „Gegen Teams mit Bundesligaspielern ist es natürlich schwer, aber wir haben gezeigt, dass wir begabte Jugendliche in unseren Reihen haben. Sie sind sicher gute Vorbilder für so manche Faulenzer.“

Für Völkermarkt im heißen Sand standen Jan Ocepek (1BK) und Mathias Sagmeister (3BK) im Herrenbewerb, Michelle Poličar und Lisa Schirnik (beide 1AK) bei den Damen sowie Antonio Jakovljević (4BK) und Sofie Haslacher (2AK) als gemischtes Doppel.

Im Stadionbad Wolfsberg wurde am heutigen Vormittag um den Bezirksmeistertitel im Beachvolleyball gepritscht und gebaggert. Neben der Praxis-HAK Völkermarkt waren noch das BORG, die HLW und die HAK aus Wolfsberg sowie das Stiftsgymnasium St. Paul vertreten. Bei extrem heißen Temperaturen waren neben einer perfekten Technik auch eine gute Kondition erforderlich. Im Teambewerb wurde ein Mädchen-, ein Burschenspiel und, falls erforderlich, ein Mixed gespielt.

Betreuerin Prof. Bettina Pesec durfte sensationell den Sieg bejubeln: „Unser Team war technisch und auch kämpferisch klar die beste Mannschaft und ließ den Gegnern keine Chance.“ Michelle Policar und Lisa Schirnik sowie Jan Ocepek und Mathias Sagmeister verloren kein einziges Spiel, sodass die Mixedpaarung Sofie Haslacher und Antonio Jakovljevic sich auf den Quattro-Bewerb konzentrieren konnte.

„Das Team der Praxis-HAK spielte einfach ein sensationelles Turnier und fährt am 15.6. nach Villach zu den Landesmeisterschaften. Nach diesen hervorragenden Leistungen rechnen wir uns auch dort durchaus gute Chancen aus.“ – Prof. Bettina Pesec

Der zweite Bewerb des Tages war das Quattro, indem vier gegen vier gespielt wurde. Das Team der Praxis-HAK Völkermarkt verlor nach ausgezeichneter technischer und kämpferischer Leistung nur ganz knapp. Am heißen Sand standen Selina Janesch, Carina Miklau, Nejra Ibrahimovic, Samuel Straßer, Nicolas Lube, Leon Hobel, Simon Kaschnig sowie Antonio Jakovljevic und Sofie Haslacher.

Frei nach dem Motto „Gemeinsam für unsere Region“ führten die Schüler/innen der 3BK von Mittwoch, den 25. April, bis Freitag, den 27. April, im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes Marketing, Tourismus und Eventmanagement betreut von Prof. Heike Straßer ein Projekt durch. Als Auftraggeber fungierte Mag. Daniel Orasche von der Tourismusregion Klopeiner See – Südkärnten, der das Vorhaben unter dem Titel „Radwegoptimierung aus Jugendsicht“ initiierte hatte.

Aufgeteilt in drei Gruppen erkundeten die Jugendlichen mit den Rädern des Radverleihes „Bike for you“ die Region und unterzogen sie dabei einer kritischen Prüfung – angefangen von der Beschilderung der verschiedenen Radwege bis hin zu Verpflegungsmöglichkeiten auf der Strecke. Dafür wurde nach jeder Radtour zudem von den Schüler/innen des BORG Eisenerz Evaluationsbögen ausgefüllt, mit den Erkenntnissen konnte dann exakt festgestellt werden, auf welcher Strecke die Beschilderung gut und auf welcher Strecke die Beschilderung unzureichend war.

Die Schüler/innen der 3BK werden damit zu aktiven Mitgestaltern ihrer Heimat: Diese Umfrage wird ausgewertet und in weiterer Folge an die jeweiligen Gemeinden weitergeleitet, um eine durchgehende Beschilderung der Radwege und bessere Fahrbahnbedingungen zu garantieren. „Wir hoffen nun, dass die Gemeinden die von uns entdeckten Mankos beheben können und wir so gemeinsam die Radstrecken verbessern.“

Das Fazit zum dreitägigen Radtrip, an dem Sedina Halilovic, Nejra Ibrahimovic, Nadine Kulmesch, Nina Lube, Katja Tscherteu und Hanna Visotschnig teilgenommen haben, fällt daher durchwegs positiv aus: „Das Projekt war ein voller Erfolg, bei sehr guten Wetterbedingungen und mit top ausgestatteten Rädern des Radverleihes konnten wir unsere Mission, die sich nicht nur auf das Erkunden der lokalen Radnetze beschränkte, gut erfüllen. Jetzt können wir der Region ein kritisches, aber sehr wertvolles Feedback geben.“

Text: Nina Lube (3BK)

Spätestens seit den Erfolgen der Damennationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Frankreich im vergangenen Jahr ist Fußball in Österreich kein reiner Männersport mehr. Beim traditionellen Soccer-Turnier der Praxis-HAK Völkermarkt sind weibliche Teams längst mit Erfolg im Einsatz, im Februar waren sensationell gleich viele Damen- wie Herrenteams mit dabei.

Soccer2018_WAC_1

Die Gewinnerinnen lösten nun ihren Preis ein und besuchten gemeinsam mit Prof. Erika Kraut-Leitgeb ein Heimspiel des Wolfsberger AC, des einzigen Kärntner Vertreters in der höchsten österreichischen Spielklasse. Johanna Huber, Toptorschützin Carina Miklau (beide 2AK) und Marion Reinwald (2CK), im Februar erfolgreich unter spanischer Flagge angetreten, unterstützten die Heimelf, die sich aktuell in einer sportlichen Krise befindet, nach Kräften, konnten von der Tribüne der Lavanttalarena aus die 0:3-Niederlage gegen den Traditionsklub LASK Linz aber letztlich nicht verhindern.

Die neueste Ausgabe von Praxis-HAK 100, dem Infomagazin der Praxis-HAK Völkermarkt auf YouTube, ist online. Der Rückblick auf den Monat Februar steht passend zu den Olympischen Winterspielen ganz im Zeichen verschiedener sportlicher Aktivitäten – das diesjährige Soccer-Turnier und den Skitag auf der Petzen -, erinnert aber auch an den 13. Wirtschaftstag.

Gestaltet wurde der Beitrag angeleitet von Prof. Mario Kraiger vom bereits bekannten Redaktionsteam des vierten Jahrgangs im Ausbildungsschwerpunkt Multimedia und Informationstechnologie. Als Sprecher bzw. Sprecherin fungierten diesmal David Kristof, Vanessa Slamanig, Kerstin Petz (alle 4AK) – sowie Prof. Kraiger, der die Seher/innen in den Frühling führt.

Das Video ist wie gewohnt auf dem YouTube-Kanal der Praxis-HAK Völkermarkt abrufbar:

Auf den Spuren von Marcel Hirscher und Matthias Mayer, die derzeit bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea begeistern, begab sich die Praxis-HAK Völkermarkt heute auf die Piste. Nicht weniger als rund vierzig begeisterte Wintersportler/innen aus gleich vier Jahrgängen waren mit dabei. „Im Vorjahr waren wir auf der Koralpe, heuer ging es auf unseren Hausberg, die Petzen. Dank des Wintereinbruchs gab es frischen Pulverschnee“, berichtet Organisatorin Prof. Bettina Pesec, die den Praxis-HAK-Skikader mit Prof. Edwin Hollauf, Prof. Erika Kraut-Leitgeb, Prof. Heike Straßer und Prof. Philipp Sattler begleitete.

Die Begeisterung der Jugendlichen zeigt, dass sie für den Wintersport weiterhin zu begeistern sind. Aufgrund der perfekten Pistenbedingungen konnte nicht einmal der hartnäckige Nebel im oberen Abschnitt der guten Stimmung einen Abbruch tun. Pesec: „Alles spricht für eine Wiederholung im nächsten Jahr.“

Petzen_Februar 2018