Am kommenden Mittwoch findet um 18 Uhr die diesjährige Infonight@Praxis-HAK statt. Dabei haben Interessierte – Eltern und Erziehungsberechtigte, aber auch Jugendliche selbst – die Gelegenheit, Völkermarkts Berufsbildende Höhere Schule hautnah zu erleben. Authentische Einblicke versprechen dabei besonders die Berichte aktueller Schüler/innen, die zu laufenden Projekten in den innovativen Ausbildungsschwerpunkten, aber auch zu Arbeiten aus den Bereichen Business Behaviour und Entrepreneurship Education Rede und Antwort stehen werden. Mit dabei ist ebenfalls die Junior Company Voilea.

Ein Highlight bildet zudem der Expertentalk, anlässlich dessen an diesem Abend Karl Schnögl, Geschäftsführer der Raiffeisenbank Eberndorf, und Bloggerin und „Webpunk“ Lydia Kulterer („We Go Wild“) an der Mettingerstraße gastieren. Sie beide sind in unterschiedlicher Form mit dem digitalen Umbruch konfrontiert und kennen die Anforderungen an die nächste Generation. Sie gelten damit als wichtige Wegweiser in die Zukunft – und sie sind mit der Praxis-HAK eng verbunden. Schnögl begleitet die 3AK als Klassenpate Richtung Matura und sieht darin auch für sein Unternehmen eine wesentliche Chance:

Unsere Welt ist heute im Wandel und die junge Generation ist Botschafter dieses Wandels. Das bringt für etablierte Unternehmen enorme Herausforderungen mit sich, bietet aber auch unglaubliche Chancen. Für uns ist es ein Gewinn, uns gezielt von jenen beraten und inspirieren zu lassen, denen die Zukunft gehört: den Schüler/innen der Praxis-HAK Völkermarkt.

– Karl Schnögl, Geschäftsführer der Raiffeisenbank Eberndorf

Kulterer wiederum kehrte im Vorjahr zehn Jahre nach der Matura an die Praxis-HAK zurück, um den Stein eines Blogprojekts der damaligen 3AK ins Rollen zu bringen. Sie selbst hat nach Studium und einer Tätigkeit für die Wirtschaftskammer in der heiß umkämpften Welt der Blogger, von der gerade Jugendliche träumen, international Fuß gefasst. Heute erreicht sie mit ihren Texten Hunderttausende Leser/innen.

Direktorin Michaela Graßler freut sich auf eine spannende Veranstaltung : „Unsere Gäste können einen Blick hinter die Kulissen des Schulbetriebs werfen und mit Vorbildern aus der Arbeitswelt diskutieren, wie die nächste Generation tatsächlich ‚zukunftsfit‘ werden kann.“


banner-infonight-2019

Dass Schüler/innen der Praxis-HAK Völkermarkt immer wieder öffentlich mit Projekten, etwa in Zusammenarbeit mit Betrieben wie zuletzt mit den Völkermarkter Kulinarikwirten, für Aufsehen sorgen, ist kein Zufall. Völkermarkts Berufsbildende Höhere Schule versteht sich selbst als Motor für die Region und eröffnet ihren Absolvent/innen berufliche wie auch persönliche Perspektiven in ihrer Heimat. Wie sich dies im Ausbildungskonzept der Schule niederschlägt, ist ein zentrales Thema der Infonight@Praxis-HAK, die am 16. Jänner 2019 um 18 Uhr über die Bühne geht.

„Eltern, aber auch Jugendliche haben die Chance, die vielen Facetten unseres Schulalltags aus erster Hand kennenzulernen und sich so selbst ein Bild zu machen“, betont Direktorin Michaela Graßler. Doch neben Berichten von Schüler/innen kommen auch Expert/innen aus unterschiedlichen Branchen zu Wort. Sie diskutieren, wie sich Anforderungen an Jugendlichen, aber auch an die Schule gewandelt haben. Graßler: „Wir wollen regional initiativ sein, dabei aber globale Entwicklungen nicht außer Acht lassen. Unsere praxisnahe Ausbildung benötigt zeitgemäße Inhalte und Methoden, um tatsächlich auf die Welt vorzubereiten.“

Aktuelle Informationen zur Infonight@Praxis-HAK finden Sie auch auf Facebook.

Unter dem Motto „Praxis-HAK erleben“ gastierten heute Jugendliche aus dem gesamten Bezirk in Völkermarkt, um sich selbst ein Bild vom Ausbildungskonzept der Praxis-HAK zu machen. Insgesamt siebzehn Stationen ermöglichten es ihnen, die unterschiedlichen Facetten von Völkermarkts Berufsbildender Höherer Schule kennenzulernen.

Am heutigen Tag feierte auch Voilea, die Junior Company der 2AK, ihre Premiere, erstmals wurden die Erzeugnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Von der Geschäftsidee und den Produkten überzeugten sich nicht nur Schüler/innen und Lehrer/innen, sondern auch Landesschulinspektor Klaus-Peter Haberl und Hannes Wolf, Fachinspektor für Bewegung und Sport.

Praxis-HAK erleben:
– Infonight am 16. Jänner 2019, 18 Uhr
– Schnuppertage nach telefonischer Anmeldung:
19. Dezember 2018, 22. Jänner 2019, 4. und 28. Februar 2019


Die besten Bilder des Tages finden Sie auf Facebook:

Am 29. November gastiert der Bezirk an Völkermarkts Berufsbildender Höherer Schule

Gepostet von Praxis-HAK Völkermarkt am Donnerstag, 29. November 2018

Der Countdown für den diesjährigen Tag der offenen Tür tickt immer lauter. Am 29. November 2018 gastieren wieder Jugendliche aus dem gesamten Bezirk, um sich ein Bild vom Ausbildungskonzept an Völkermarkts Berufsbildender Höherer Schule zu machen und die verschiedenen Schwerpunkte und Besonderheiten aus erster Hand zu erleben.

0Tage0Stunden0Minuten0Sekunden

Organisiert wird der Tag unter Leitung von Prof. Theresia Müller-Tschischej federführend von den Schüler/innen der 3AK, die den Überblick über die Ankunftszeiten der unterschiedlichen Gruppen ebenso zu wahren haben wie über die zahlreichen Stationen, die sich über das gesamte Schulgebäude verteilen. Geführt von bestens vorbereiteten Guides erhalten die Jugendlichen Informationen auf Augenhöhe – und nicht weniger als siebzehn Programmpunkte warten.

„Im Vordergrund steht, dass unsere Gäste wirklich erleben können, wie bunt unser Spektrum ist. Daher erfahren sie gleich im persönlichen Gespräch mit unseren Schülerinnen und Schülern, wie sich der Schulalltag an der Praxis-HAK tatsächlich gestaltet.“

– Organisatorin Prof. Theresia Müller-Tschischej

Nicht nur die kommerziellen Fächer zeigen aktuelle wie praxisnahe Inhalte, auch die allgemeinbildenden Fächer präsentieren laufende Projekte. In diesem Jahr wurde dafür auch in der Mediathek eine Station geschaffen, um Deutsch und Latein eine Plattform zu bieten. Ein besonderes Highlight wird darüber hinaus der Debütauftritt der Junior Company Voilea sein, die ihre Produkte erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Tag der offenen Tür beginnt am Donnerstag um 8:30 Uhr. Für interessierte Eltern und Erziehungsberechtigte findet zudem um 18:00 Uhr ein Informationsabend statt.

Die Schüler/innen der diesjährigen 3BS arbeiten aktuell auf den Abschluss der Handelsschule im kommenden Juni hin. Neben der Absolvierung der Prüfungen in den unterschiedlichen Fächern gilt es auch ein Projekt zu gestalten und die dazugehörige Abschlussarbeit zu verfassen. Gleich fünf Jugendlichen – Kevin Enze, Justin Geurink, Selina Jessernig, Natalie Perchtold und Marie Scheiternig – empfingen in diesem Zusammenhang heute Schüler/innen der Volksschule Völkermarkt, um ihnen die Wirtschaftswelt spielerisch ein wenig näher zu bringen. Natalie Perchtold und Selina Jessernig liefern den Nachbericht:

Handelsschule goes Volksschule

Wir, die Schülerinnen und Schüler der 3BS, haben das erste Kapitel für unsere Abschlussarbeit absolviert. Unser Ziel war es, bei den Kindern auf spielerische Art und Weise die Neugierde zum Thema Wirtschaft zu wecken und einen Einblick in die kaufmännische Praxis zu geben.

Die dafür vorgesehenen drei Unterrichtseinheiten verliefen völlig nach Plan. Als Erstes haben wir eine Detektivgeschichte erzählt, anschließend gab es Jause und Getränke. Nach der kurzen Pause besichtigten wir die Junior Company und die Übungsfirma. In der letzten Unterrichtseinheit gestalteten die Kinder noch ein Lernplakat, für das sie Arbeitsblätter bekamen, die sie ausarbeiten mussten.

Wir, das Projektteam, dienten ebenso wie ein Comic als Hilfe. Die Kinder engagierten sich sehr und hatten auch viel Freude daran – und auch uns gefiel die Zusammenarbeit mit der Volksschule sehr.

Am 29. November 2018 öffnet die Praxis-HAK Völkermarkt ihre Pforten für alle Interessierten. Die Verantwortung liegt dabei – unter der Aufsicht von Prof. Theresia Müller-Tschischej – in den Händen der Schüler/innen des Ausbildungsschwerpunkts Marketing, Tourismus und Event. Darüber hinaus geben Jugendliche aus verschiedenen Klassen an nicht weniger als 17 Stationen Einblicke aus erster Hand.

Die kommenden zehn Tage stehen daher noch im Zeichen intensiver Vorbereitung. Weithin sichtbar ist der Tag der offenen Tür jedenfalls jetzt schon: Die Plakate hängen, auch am historischen Schulgebäude prangt bereits ein großer Werbebanner.

Neben den Rundgängen für Jugendliche, die bereits am frühen Morgen beginnen, findet für Eltern und Erziehungsberechtigte darüber hinaus um 18 Uhr ein Informationsabend statt.


Anstatt am Freitagnachmittag die Schulbank zu drücken, waren die Schüler/innen der 4. Klassen mit Prof. Judith Laschkolnig und Prof. Daniela Wiedenbauer am traditionellen Krämermarkt in Bad Eisenkappel unterwegs, der aufgrund der vergangenen Unwetter um eine Woche verschoben wurde.

Die Schüler/innen machten sich vor Ort ein Bild vom Marktgeschehen, dem vielfältigen Warenangebot und probierten die kulinarischen Köstlichkeiten. Im Vordergrund stand jedoch eine Onlinebefragung der Besucher/innen des Simonimarktes. Die Schüler/innen stellten Fragen zur Attraktivität des Warensortiments, zum kulinarischen Angebot und nahmen die Wünsche und Anregungen der Befragten auf.

Vizebürgermeisterin Elisabeth Lobnik war vom Engagement der Schüler/innen begeistert. „Wir möchten unsere Märkte attraktiver gestalten und auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen. Daher sind für uns die Meinungen und Sichtweisen der Jugendlichen so wertvoll.“  

Durch die Kooperation der Praxis-HAK Völkermarkt und der Gemeinde Eisenkappel werden den Schüler/innen Perspektiven für zukünftige Maturaprojekte gegeben. Wiedenbauer: „Es haben sich bereits zwei Projektteams gefunden, die den kommenden Eisenkappler Märkten im Mai und Juli 2019 neue Impulse geben möchten und somit einen gestalterischen Beitrag für unsere Region leisten können.“

„Nachhaltig die Region gestalten“ lautet das aktuelle Jahresthema an der Praxis-HAK Völkermarkt. Ganz in diesem Geiste begleiteten in den letzten Wochen Alexandra und Margarita Schifferl sowie Julia Schweiger das Projekt „Völkermarkter Herbstkulinarik“, an dem sich mehrere Wirte beteiligten.

Während die Aktion für die Kund/innen noch in die Verlängerung geht, zieht die Projektgruppe nachfolgend Bilanz.


Das Projekt Völkermarkter Kulinarikwirte ist nun vorüber. Die Ziele waren zum einen, die Völkermarkter Wirte zu einer Kooperation zu bewegen und die regionalen Landwirte zu stärken. Zum anderen wollten wir Völkermarkt aufwecken und aus dem gewöhnlichen Alltag herausholen.

Kulinarikwirte 2018

Von Anfang an waren wir bei der Ideenentwicklung dabei und planten die eigentliche Auftaktveranstaltung, welche dann aber leider abgesagt werden musste. Unsere Arbeit bestand nun darin, das Projekt zu promoten, indem wir Plakate und Flyer im ganzen Bezirk aufhängten und verteilten. Auch haben wir die Social-Media-Seiten mit der Unterstützung von Mag. Nicole Malle geleitet und anstehende Events angekündigt. Dazu kam noch, dass wir die einzelnen Wirte unterstützten, falls sie Hilfe benötigten.

Überrascht hat uns vor allem die positive Rückmeldung aller Beteiligten, da es sehr viele Leute angesprochen hat. Was uns natürlich sehr freut. Durch das Gelingen des Projektes wird dieses auch die nächsten Jahre bestehen bleiben. Ihr könnt euch schon einmal auf die Frühlingskulinarik freuen!

Auf jeden Fall nehmen wir mit, dass so ein Projekt sehr zeitintensiv ist und eine genaue Planung erfordert. Man sollte früh genug anfangen und flexibel sein.

Julia: „Mir hat besonders gut gefallen, dass wir von Anfang an, sprich bei der Ideenfindung dabei waren.“

Alexandra: „Mich hat besonders die positive Rückmeldung von allen Seiten sehr gefreut.“

Margarita: „Ich bin froh, dass wir so eine harmonische Projektgruppe sind und es nie wirklich Probleme innerhalb der Gruppe gab.“

Unter dem Motto „All in – Alles oder nichts“ ging am Samstagabend der 41. Maturaball der Praxis-HAK Völkermarkt in der runderneuerten Neuen Burg über die Bühne. Die angehenden Maturant/innen sowie die Schülerinnen der Abschlussklasse eröffneten den Ball mit einer Choreographie von Tanzlehrer Günther Kazianka, die Festrede hielten Sabrina Kolier und Alois Meschnark. Zuvor durfte Direktorin Michaela Graßler bei ihrer stimmigen Eröffnung zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter Bürgermeister Valentin Blaschitz, seine Stellvertreter Markus Lakounigg und Edeltraud Gormernik-Besser, Stadtrat Paul Wernig sowie den Dritten Landtagspräsidenten Josef Lobnig.

Die Band „Melange“ sorgte in der Folge im großen Saal für Unterhaltung, während DJ SKY-D und DJ Trump auf den Dancefloors nicht nur den jungen Gästen feinste Klänge boten. Den Höhepunkt des Abends bildete aber freilich die mitreißende Mitternachtseinlage, die den einen oder anderen Zuschauer schlagartig zum Teil der Aufführung machte und auch aus modischen Gründen in Erinnerung bleiben dürfte.

Bilder zur Eröffnung: Martin Hofmann

Die Bildergalerien zum 41. Maturaball der Praxis-HAK Völkermarkt finden Sie auf Seite zwei.

Einen Tag nach dem Kärntner Landesfeiertag, der an den Abwehrkampf und die Volksabstimmung des Jahres 1920 erinnert, besuchten heute die Schüler/innen der 3BK, 3CK sowie der 4AK begleitet von Prof. Andrea Knauder und Prof. Lisa Künstl das Völkermarkter Bezirksmuseum.

Die Jugendlichen konnten sich bei der Dauerausstellung, die nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat, selbst ein Bild vom Ende des Ersten Weltkrieges in Kärnten und dem darauffolgenden Abwehrkampf samt Volksabstimmung machen. Dank zweier spannender Führungen blieben am Ende keine Fragen mehr offen. Die Schüler/innen haben frei nach dem früheren Bundeskanzler Bruno Kreisky „ein bisschen Geschichte“ gelernt und einige neue, spannende Zusammenhänge erfahren.

Weitere Impressionen finden Sie auch auf Instagram: