Die Arbeitswelt befindet sich in einem permanenten Umbruch, verantwortlich dafür sind häufig technologische Veränderungen und neue Organisationsformen, die den Alltag von Arbeitnehmer/innen entscheidend prägen. Diese Prozesse sorgen aber auch für ein neues Bild der Mitarbeiter/innen, die mit ihrem Auftreten ebenfalls einer Mode folgen.

Dieses Phänomen untersuchen Sabrina Kolier, Verena Reinwald und Michaela Uran (alle 4AK) im Zuge ihres Maturaprojekts. Im Auftrag von Marion Hasse (Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten) und betreut von Prof. Daniela Wiedenbauer initiierten sie einen Mal- und Zeichenwettbewerb, an dem die Schüler/innen der 7. und 8. Schulstufe aus NMS und AHS teilnehmen durften. Gesucht wurde unter dem Titel „dress for success“ der ideale Arbeitnehmer der Zukunft.

Das Projekt findet am kommenden Donnerstag im Konzertsaal der Musikschule tonART seinen Abschluss, aus dem Kreis der geladenen Schulklassen aus gleich fünf Schulen der Region werden die Gewinner gekürt. Mit dabei sein werden Jugendliche aus dem Alpen-Adria-Gymnasium Völkermarkt sowie den Neuen Mittelschulen Völkermarkt, Bad Eisenkappel, Bleiburg und Eberndorf.

Im Rahmen der Veranstaltung präsentieren zudem Matthias Baumann, Stefan Haimburger, Alexander Jegart, Lisa-Marie Krutner und Oliver Unterwurzacher (aus 4AK bzw. 4BK) ein Interviewprojekt, bei dem sie unterstützt von Prof. Mario Kraiger Entscheidungsträger aus der Wirtschaft zum Thema Kleidung am Arbeitsplatz befragten, erstmals der Öffentlichkeit.


Sabrina Kolier, Verena Reinwald und Michaela Uran aus der 4AK befinden sich derzeit mitten in den Vorbereitungsarbeiten für ihr Maturaprojekt „dress for success 2018“ aus dem Ausbildungsschwerpunkt Marketing, Tourismus und Eventmanagement. Als Auftraggeber konnten die Schülerinnen die Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten (die BBOK wird finanziert  durch das AMS und dem Land Kärnten mit Unterstützung der Industriellenvereinigung) mit Marion Hasse als Projektverantwortliche gewinnen.

Das Maturaprojekt „dress for success 2018“ ist ein Zeichenwettbewerb für Schüler/innen der 7. und 8. Schulstufe des Bezirkes Völkermarkt. Die Themen, die die Zeichnungen behandeln sollen, sind:

  • Hast du schon deinen Traumberuf?
  • Stell dir vor, du bist 30 Jahre alt. Welchen Beruf wirst du ausüben?
  • Entwerfe dazu die passende Kleidung modisch und funktionell!
  • Welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf deinen zukünftigen Beruf?

Mit diesem Projekt wird ein umfassender Einblick in die zukünftige Arbeitswelt aus Schülerperspektive gegeben und es bietet die Möglichkeit, sich intensiv und kreativ mit den damit verbundenen, häufig digitalen Herausforderungen der beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen. Die Prämierungsveranstaltung wird am 26. April 2018 im Festsaal der Musikschule Völkermarkt stattfinden.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch ein Film einer Maturaprojektgruppe aus dem Ausbildungsschwerpunkt Multimedia und Informationstechnologie bestehend aus Matthias Baumann, Stefan Haimburger, Alexander Jegart, Lisa Krutner und Oliver Unterwurzacher gezeigt. „Jobs der Zukunft“ lautet der Titel dieses Films, der die Perspektiven regionaler Arbeitgeber/innen und die sich verändernden Anforderungen an ihre Mitarbeiter/innen in puncto Digitalisierung und auch die notwendigen Kompetenzen dafür in den Mittelpunkt stellt.

Diese beiden Projekte zeigen deutlich, dass der technologische Wandel nur durch ein Miteinander von Arbeitgebern/innen und Arbeitnehmern/innen erfolgreich sein kann – und dass er auch die Schulen erfassen muss. Projektbetreuerin Prof. Daniela Wiedenbauer: „So liegt es auch auf der Hand, dass wir als Schule die richtigen Schritte in Richtung Digitalisierung zu setzen versuchen, um die damit verbundenen Chancen zu sehen und auch zu nutzen. Denn wir wollen unseren Beitrag zur Sicherung und den Ausbau des Wirtschaftsstandortes Völkermarkt leisten und unseren Schülerinnen und Schülern für ihre Zukunft das notwendige Rüstzeug mitgeben.“

Das von Chiara Ellensohn und Kea Metzler organisierte Maturaprojekt „Volksklang – ein Fest der Freude“ sorgte im Oktober im Campus AdFontes in Eberndorf für ein volles Haus und war ein großer Erfolg. Für das Projektteam war von Anfang an klar, dass der Reinerlös dieser Veranstaltung dem kleinen Elias (siehe dazu den Bericht in der Kärntner Woche) zugute kommen wird.

Die Summe von EUR 954,43 wurde nun von den Schülerinnen an Elias Mutter, Julia Prantl, übergeben. Sie zeigte sich von der Unterstützung, die ihrem Sohn zuteil wird, überwältigt. „Wir sind vom Engagement und der Solidarität dieser jungen Menschen beeindruckt und freuen uns über die finanzielle Unterstützung riesig“, so die gerührte Prantl am Rande der Scheckübergabe. Auch Schülerin Chiara Ellensohn spricht von einer sehr emotionalen Situation: „Es ist für uns ein tolles Gefühl zu sehen, dass wir mit unserem Projekt helfen konnten und dass wir etwas wirklich Sinnvolles und Wichtiges damit geschafft haben.“

Elias wird in circa drei Monaten aus dem Krankenhaus nachhause zurückkehren. Dafür sind nun umfangreiche Umbauarbeiten am Haus notwendig, die dank weiterer zahlreicher Spenden aus ganz Kärnten bereits im vollen Gange sind.

„Die Übergabe des Schecks an Elias Mama war ein äußerst berührender und emotionaler Moment für uns, der die Bedeutung und Notwendigkeit sozialer Schulprojekte ganz deutlich hervorstreicht,“ so Projektbetreuerin Prof. Daniela Wiedenbauer.

Das gesamte Team der Praxis-HAK Völkermarkt wünscht dem kleinen Elias und seiner Familie trotz aller Herausforderungen besinnliche Feiertage, viel Glück und Kraft für das Jahr 2018.

EnteElsa

Die von Prof. Daniela Wiedenbauer im Ausbildungsschwerpunkt Marketing, Event und Tourismusmanagement betreute Maturaprojektgruppe bestehend aus Alina Majstorovic, Jasmin Pernjak und Julia Pfeifer sucht derzeit nach einem neuen Maskottchen für die Tourismusregion Klopeiner See – Südkärnten. Gemeinsam mit dem verlässlichen Projektpartner Mag. Daniel Orasche, Geschäftsführer der Tourismusregion, wurde dafür ein Kreativwettbewerb ins Leben gerufen, an dem Volksschüler/innen aus verschiedenen Bundesländern teilnehmen können. „Gesucht wird eine Ergänzung zu Petzenbär Petzi und Walderlebnisweltfuchs Reiny. Der Name und die Tierart stehen bereits fest: Es wird Ente Elsa“, erklärt Prof. Wiedenbauer den aktuellen Stand.

Bis 15. März 2018 können Zeichnungen per Post an die Tourismusregion Klopeiner See-Südkärnten, Schulstraße 10, 9122 St. Kanzian am Klopeiner See, gesandt werden. Die besten fünf Einreichungen werden beim Völkermarkter Tourismustag am 12. April 2018 zur Wahl gestellt. Dem Gewinner winkt eine Woche am Klopeiner See mit der ganzen Klasse.

Zuletzt berichtete auch die Kleine Zeitung über die Ausschreibung:

Wenige Tage nach dem spannenden Finale im Festsaal der Musikschule Völkermarkt fand das Maturaprojekt „Fit4Finance“ seinen feierlichen Abschluss in der Raiffeisenbank Eberndorf. Das Team, bestehend aus Gregor Enzi, Fabian Oitz und Andreas Senfter, wurde nicht nur von ihren externen Beraterinnen Mag. Anja Aleschko und Mag. Anita Kosic empfangen, sondern auch von Dr. Christiane Decker, die als Vorstandsmitglied der Team-Bank den easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung 2017 initiierte und die Schüler nun für ihre herausragende Leistung auszeichnete. Decker: „Junge Menschen sind ungemein kreativ, wenn man sie nur ein wenig anstößt und ihnen die Möglichkeit einräumt, ihre Ideen in die Realität umzusetzen. Dieser Wettbewerb hat das eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“ Der Scheck in der Höhe von 1.250 Euro, der den Schülern in Anwesenheit von Mag. Karl Schnögl und Gerhard Wolf, Geschäftsleiter der Raiffeisenbank Eberndorf und Klassenpaten der diesjährigen 2AK, überreicht wurde, ermöglichte die Vergabe jener Preise, die vergangene Woche ausgespielt worden waren.

Projektbetreuerin Prof. Theresia Müller-Tschischej lobte den innovativen Charakter von „Fit4Finance“, zeigte es doch auch Perspektiven zeitgemäßer Bildung auf: „Ein besonderer Reiz besteht darin, dass damit Schülerinnen und Schüler nicht nur ihr Basiswissen in Fragen der Finanzwelt festigen konnten, sondern auch eine Grundlage für Weiteres geschaffen haben. Die produzierten Lernvideos helfen auch den Jugendlichen der nächsten Jahrgänge, auf eine attraktive Art und Weise wirtschaftskundliche Aspekte kennenzulernen. Zugleich dienen sie als Vorbild für künftige Projekte.“ Daran knüpfte auch Direktorin Michaela Graßler, die die Schüler begleitete, an: „‚Fit4Finance‘ ist auch für uns als Schule ein Vorzeigeprojekt, zu dem ich allen Beteiligten gratulieren möchte. Es beschreitet neue und – das hat der Wettbewerb klar gezeigt – attraktive Wege, um Wissen zu vermitteln. Es macht auch deutlich, dass unsere Jugendlichen selbst die besten Botschafter einer Schule der Zukunft sind.“

Mehr zum Preis für Finanzielle Bildung finden Sie hier.

Jugendliche fit in finanziellen Dingen zu machen, sie auf den Lebensalltag vorzubereiten und Lernen mit Spaß und Spiel und vor allem neuen digitalen Medien zu verbinden und dabei noch tolle Preise zu vergeben, waren die hochgesteckten Ziele des Maturaprojektteams der 5AK mit Fabian Oitz, Gregor Enzi und Andreas Senfter (mehr dazu hier).

Unterstützt durch den engagierten Projektauftraggeber die Raiffeisenbank Eberndorf mit Mag. Anja Aleschko, Web- und Marketingverantwortliche, und Mag. Anita Kosic, Leiterin der Web-Bank, konnten diese Ziele erreicht werden. Die Projektidee, junge Menschen fit für den finanziellen Alltag zu machen, wurde für den easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung eingereicht und mit 1.500 Euro ausgezeichnet.

Um Jugendliche für das Lernen zu begeistern, hat die Projektgruppe unterschiedliche digitale Medien eingesetzt und mit Unterstützung von Prof. Mario Kraiger Lernvideos zu unterschiedlichen finanziellen Themen erstellt, die die Schülerinnen und Schüler der Praxis-HAK Völkermarkt im Unterricht und Zuhause mehrmals ansehen konnten. Mit diesen Informationen ausgestattet fand das Online-Quiz statt. Mit einem packenden Finale wurde am 17.10.2017 im Feststsaal der Musikschule Völkermarkt das Projekt Fit4Finance im Rahmen der Schlussveranstaltung gekrönt. Strahlende Einzelsieger ausgestattet mit iPads und Gutscheinen und Klassensieger mit Einladungen zu einem gemeinsamen „Finanzessen“ – Gutscheine der Pizzeria Don Carlo machen es möglich – verließen strahlend die Bühne.

Anita Kosic: „Auch wir als Projektauftragsgeber konnten viel aus diesem interessanten Projekt mitnehmen. Wir haben gesehen, wie fit Jugendliche der Praxis-HAK Völkermarkt im Bereich der digitalen Medien sind und wie selbständig diese Projektgruppe gearbeitet hat.“

Prof. Theresia Müller: „Schön ist es zu sehen, wie Projektideen reifen und in sensationellen Events enden. Aus dem Prozess können die Jugendlichen viel mitnehmen und merken wie sie an ihren übernommenen Aufgaben wachsen.“

Projektteam Fit4Finance: „Sieger sind eigentlich alle, die an diesem Wettbewerb teilgenommen haben!“

Weitere Bilder finden Sie auf unserer Facebookseite:

Samuel Straßer (2CK) und Guiseppe Lacagnina (5BK) konnten sich in einem Herzschlagfinale bei „Fit4Finance“ im Festsaal der Musikschule durchsetzen. Gratulation den Gewinnern und dem Team zum gelungenen Projekt!

Posted by Praxis-HAK Völkermarkt on Dienstag, 17. Oktober 2017

Das vergangene Sommersemester brachte den Medien- und IT-Managern unserer Schule zahlreiche Erfolge ein.

Zweiter Platz beim Maturaprojekt-Wettbewerb der Fachhochschule Kärnten

Die Schüler/innen bzw. Absolvent/innen Christina Holmes, Gabriel Kreuz und Arnold Groß haben ihr Maturaprojekt, einen Werbespot, der Harley-Davidson Charity-Tour gewidmet, um auf deren Ziel aufmerksam zu machen. Der grandios umgesetzte Kinospot sowie das Präsentationstalent von Christina Holmes machten es möglich, aus über sechzig eingereichten Maturaprojekten in Kategorie „Schultypen ausgenommen HTL“ den ausgezeichneten 2. Platz zu erreichen.
Stellvertretend für die Projektgruppe durfte Prof. Mario Kraiger das Preisgeld in der Höhe von € 500 entgegennehmen. Herzliche Gratulation!

Zweiter Platz beim int. Wettbewerb „zeitimpuls“ in Wien

Das heurige Film-Gemeinschaftsprojekt der Medienmanager der 4ABK widmete sich dem Thema „Democracy Dialogue“. Für den diesjährigen zeitimpuls-Kurzfilmwettbewerb musste dazu ein Kurzspot mit einer Maximallänge von 90 Sekunden umgesetzt werden. Von der Idee bis zum fertigen Produkt wurde alles selbst entwickelt, das Endprodukt mit dem Titel „A better world“ eingereicht und auf dem Youtube-Kanal der Praxis-HAK veröffentlicht. Von über 60 Einreichungen wurde der Beitrag von einer Experten-Jury mit dem grandiosen 2. Platz ausgezeichnet. Mehr dazu online: http://www.zeitimpuls.at

Imagevideo zum 20-jährigen Jubiläum des Landesrechnungshofs Kärnten

Der Landesrechnungshof Kärnten feiert heuer sein 20-Jahr-Jubiläum. Aufgrund der filmischen Kompetenzen wurde die Praxis-HAK Völkermarkt damit beauftragt, ein Jubiläumsvideo für diese wichtige Institution im Zuge eines Maturaprojektes (Julian Rautz, Sabrina Tazoll, Sabrina Wölbl) zu produzieren.
Eine sehr wichtige Erfahrung, trägt doch dieses Projekt auch zur politischen Bildung aller Beteiligten bei. Sitzungen des Landtags und der Kontrollausschüsse wurden ebenso gefilmt wie Statements von Landtagspräsident Reinhard Rohr oder Landeshauptmann Peter Kaiser. Die Präsentation des Endprodukts fand Ende Juni beim Festakt mit mehr als 500 geladenen Gästen statt.

Erasmus+ – die Zweite

Nach dem fulminanten, wohl komplexesten Filmprojekt in unserer Schulgeschichte („BERGMANDLC“) hat bereits ein nachfolgendes, zweijähriges Erasmus+-Projekt in Kooperation mit dem Gymnasium Raven na Koroskem begonnen.

Während der SciFi-Streifen Bergmandlc internationale Erfolge erntet („Award of Merit“ from The Accolade Global Film Competition, California, U.S.), wird bis Sommer 2019 ein weiterer Kinospielfilm produziert. Diesmal ist ein KRIMI geplant, das Drehbuch, das die Basis für alle weiteren Vorbereitungen darstellt, wird bis Dezember fertiggestellt. Wir werden berichten…

Das Maturaprojektteam Fit4Finance der 5AK mit Andreas Senfter, Gregor Enzi und Fabian Oitz macht Jugendliche gemeinsam mit der Raiffeisenbank Eberndorf, der Projektauftraggeberin, fit für den finanziellen Alltag.

Schülerinnen und Schüler wissen Bescheid über den Aufbau des menschlichen Herzens, wissen, wie man Integral von Differenzial unterscheidet – doch oft wissen sie nicht, wie man mit Geld umgeht. Spätestens mit dem Eintritt in das Berufsleben sehen sie sich dann mit der Realität konfrontiert und sind hilflos. Wie verwaltet man ein Konto? Wie füllt man den Erlagschein aus? Wie kann man effektiv sparen? Wie lässt sich Geld vermehren? Bei diesen und ähnlichen Fragen steigt dann der Puls und die  jungen Erwachsenen fühlen sich schnell überfordert. Daher veranstaltet das Maturaprojektteam Fit4Finance im Rahmen ihres Maturaprojektes aus dem Ausbildungsschwerpunkt Marketing und Eventmanagement einen Online-Finanzwissen-Quiz zum Thema Finanzwesen.

Das Wissen zu den unterschiedlichen Finanzthemen können sich die Jugendlichen durch Lernvideos, die das Projektteam gemeinsam mit seiner Auftraggeberin der Raiffeisenbank Eberndorf erstellt hat, selbst aneignen.

Fit4Finance_Logo

Der Finanzwettbewerb wird bis Mitte Oktober 2017 schulintern in der Praxis-HAK Völkermarkt durchgeführt. In zwei Phasen – Vorrunde und Finale – werden die Sieger gekürt. Das Finale wird am 17. Oktober 2017 ab 9.00 im Festsaal der Musikschule Völkermarkt über die Bühne gehen. Stehen dann die zwei Schülerinnen bzw. Schüler mit dem FONDiertesten Wissen der unteren bzw. oberen Jahrgänge der Praxis-HAK Völkermarkt fest, erfolgt zum krönenden Anschluss der Fit4Finance Veranstaltung die Preisverleihung.

Das Projektteam Fit4Finance freut sich schon auf die neuen Finanzexpertinnen bzw. Finanzexperten!

 

Mit ihrem Maturaprojekt „Sing a Song“ sorgten Nicole Burger, Chiara Petek, Veronika Pudgar und Silvana Weißnegger im vollbesetzten K3 in Sankt Kanzian Mitte Juli für ein Sommerhighlight am Klopeiner See. Den emotionalen Abschluss fand das Projekt nun in der Neuen Mittelschule Kühnsdorf, das Projektteam spendete den Reinerlös an die dortige Inklusionsklasse. Aus der Höhe der Summe machte das Quartett bis zuletzt ein Geheimnis. „Wir hatten mit rund 300 Euro gerechnet“, so Pudgar. Tatsächlich überraschten die Schülerinnen Projektbetreuerin Prof. Theresia Müller-Tschischej und NMS-Direktor Günther Dobnik mit einem Scheck in der Höhe von 2.400 Euro.

2.400 Euro konnten für die Inklusionsklasse der NMS Kühnsdorf gesammelt werden.

„Unser Ziel war es, den Kindern eine Freude zu bereiten. Diese Feier war dann aber ein Gänsehauterlebnis“, berichtet Weißnegger. Das Team der Praxis-HAK wurde durch Musik begrüßt, anschließend gab es im Beisein von Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen ein gemeinsames Frühstück. Für Burger war es eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte, sie hatte auch die Idee, ein Projekt für die Kühnsdorfer Inklusionsklasse durchzuführen. „Das wirklich zu schaffen und der Schule aktiv weiterzuhelfen, ist ein tolles Gefühl.“

Mit den Einnahmen ist die NMS Kühnsdorf in der Lage, künftig regelmäßig mit Therapiebegleithunden zu arbeiten und einen Workshop mit der Künstlerin Gudrun Zikulnig durchzuführen. Prof. Müller: „Der feierliche Abschluss hat gezeigt, dass ‚Sing a Song‘nicht nur ein aufregendes Event war, sondern auch ein beeindruckendes Sozialprojekt. Die Arbeit unserer vier Schülerinnen verdient größten Respekt.“

Erinnerungen an den Sommer – die Highlights von „Sing a Song“:

Im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne ging am 19. August das Maturaprojekt von Tadej Bera, Marie-Christin Kitz, Denise Leitner und Sarah Luschnig im STEP Völkermarkt. Sie boten den zahlreichen Gästen eine Veranstaltung, die nicht nur die Produkte der Kärntner Modedesignerin Melanie Maria Fischer (http://kluftschloss.com/) durch eine Vorstellung ihres Konzepts und eine Modeschau in den Mittelpunkt rückte. Sie präsentierten auch die Ergebnisse ihrer Erhebung zum Themenbereich Kleidung und Nachhaltigkeit, die zeigen, dass immer mehr Menschen dazu bereit sind, für nachhaltig produzierte Waren auch etwas mehr auszugeben. Mehr dazu hier.

Umrahmt wurde das Sommerevent durch Tanzeinlagen, ein reichhaltiges Buffet und den Auftritt von REMO live, der wie auch zuletzt bei „Sing a Song“ das Publikum bestens unterhielt. Von Prof. Theresia Müller-Tschischej, Betreuerin des Maturaprojekts, erhielt er daher kurzerhand den Ehrentitel „Praxis-HAK-Remo“.

Die Veranstaltung war zugleich ein Ferientreffpunkt für aktuelle Schüler/innen, zahlreiche Mitglieder des Lehrkörpers der Praxis-HAK Völkermarkt sowie mehrere Absolvent/innen.


Weitere Bilder finden Sie auf unserer Facebookseite: